(Heute-10. April 2018) : Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky kritisiert das Vorhaben der Bundesregierung, für schlecht Deutsch
sprechende Schüler, eigene Klassen zu errichten.Er erklärte im Rahmen eines Mediengesprächs von Bürgermeister Michael Häupl, dass sie  für die neuen Deutschklassen an jeder Schule zusätzliche Klassenräume brauchen, die kaum vorhanden sind.

Es ist aber zu befürchten , dass wichtige Räume wie beispielsweise Schulbibliotheken oder Freizeiträume zu Klassen werden. Das könnte negative Folgen für viele Kinder haben.

Insgesamt hätten die neuen Deutschklassen negative Folgen für fast alle Wiener Volksschulkinder: „Aufgrund der überstürzten Einführung müssen im nächsten Schuljahr einfach alle Kinder, die bisher Deutschförderung bekommen haben, in eine eigene Klasse gehen. Das sind in Wien rund 15.000 Kinder in allen Altersstufen“, so Czernohorszky.